Privilegierte Schützengesellschaft 1695 Aindling

von links: Andreas Klein, Daniel Moll, Egbert Specht, Bernd Ziegler und Anton Sisa

Für Freitag den 20. September hat die Stockschützenabteilung des TSV Aindling die Ortsvereine zu einem Turnier eingeladen. Insgesamt haben 9 Mannschaften am Turnier teilgenommen. Dabei waren unter anderem der Burschenverein, die Feuerwehr Aindling, die Feuerwehr Todtenweis, der Club der Ledigen, der FC Bayern-Fanclub, ein Team der Stockschützen und unsere „privilegierten“ Schützen.

Im Rahmen des Turniers trat jeder Verein einmal gegen jeden an. Dabei versuchen zwei Mannschaften á vier Schützen die Stöcke von der Abspielstelle aus möglichst nahe an die „Daube“ zu schießen. Die Daube wird vor Beginn einer Kehre auf das Mittelkreuz gelegt. Wird die Daube durch einen Schub innerhalb des Zielfeldes verschoben, so verbleibt sie in dieser neuen Lage, die auch für die Wertung maßgebend ist. In jedem Durchgang gewinnt die Mannschaft, die den Stock in Bestlage zur Gaube hat. Dafür gibt es drei Stockpunkte, für jeden weiteren Stock der gleichen Mannschaft, der näher bei der Daube ist als der nächste Stock des Gegners, gibt es weitere zwei Punkte. Am Ende gewinnt die Mannschaft, die die meisten Punkte (Stockpunkte und Punkte für Siege bzw. Unentschieden) im laufe des Turniers erreicht.

Wir waren mit fünf Schützen vertreten und einer konnte immer aussetzen und sich für die nächste Runde stärken. Für uns waren mit dabei: Egbert Specht, Daniel Moll, Bernd Ziegler, Anton Sisa und Andreas Klein. Ohne viel Erfahrung aber mit viel Einsatz und vor allem Spaß konnten wir Rang drei belegen. Souveräner Sieger des Turniers war übrigens der FC Bayern-Fanclub. Im Anschluss gab es noch ein geselliges Miteinander und wir konnten uns wunderbar mit den anderen Vereinen austauschen.

An die Stockschützen ein herzliches Dankeschön! Das Turnier war sehr gut organisiert und auch für das leibliche Wohl war natürlich bestens gesorgt. Ein besonderer Dank gilt dabei dem Maxi, der am Grill gezaubert hat.